Das mache ich jetzt mal ein oder zwei Jährchen und stelle mich (fast) jeden Samstag zum Stier auf den Marktplatz in Aachen-Brand. Gerne in Gesellschaft im übrigen. Aus einem einzigen Grund: ich will diese Atomenergie nicht!

Viele Fenster in Aachen sind dekoriert mit gelben Plakaten, geziert von einem Atom-Gefahren-Zeichen. Dazu die Aufschrift(en) so ungefähr in diese Richtung:
Tihange abschalten.
Stop Tihange & Doel.
Gut und schön, aber die Plakate verblassen schon allmählich in der Sonne. Man muss mehr tun!

Ich persönlich habe wenig Ahnung von der Materie, finde aber, dass es andere Wege geben muss um Energie zu gewinnen. Die Menschen können so wahnsinnig erfinderisch sein – warum kleben einige Leute so sehr an der Atomenergie?

Wenn das Ding einmal hoch geht, also so richtig ein GAU passiert, dann war es das für uns, egal wie der Wind nun bläst. Wir hier hinter der Grenze haben NULL Vorteile von diesen Meilern. Nur Nachteile. Daher können wir auch nichts abwägen. Für die Belgier sieht das anders aus, sie haben ja auch die Vorteile, die sie in die Waagschale werfen können.

Man kann zwar den lieben Nachbarn nicht vorschreiben, was sie zu tun haben, andererseits schreiben die uns ja auch vor, dass wir die Kosequenzen ihrer Energiegewinnung mit zu tragen haben. Patt-Situation.

Was könnte man tun… dagegen bzw FÜR eine Energiegewinnung mit umweltfreundlicheren Mitteln?

Ich weiß es nicht. Aber ich weiß, dass ich diese Atomkraft nicht haben will. Fertig.

Dafür stelle ich mich jetzt mal ein zwei Jährchen ganz regelmäßig um 5VOR12 in Aachen-Brand zum Stier auf den Marktplatz.

Tag 1: Schon beim ersten Termin am 14.1. kam ein Mensch spontan dazu und wir waren zu zweit! Eigentlich wollte ich erst einmal nur die Lage checken und sehen, ob sich dieser Platz für eine stumme Aktion eignet – und ja, der Ort ist absolut geeignet! Vorher und hinterher kann man noch einen kleinen Einkauf auf dem Markt machen und Leute treffen.

Um 5VOR12 dann erklang das Glockenspiel von St. Donatus mit dem Lied:  „Tochter Zion“! Alle meine Hemmungen überwindend kletterte ich zum Stier auf das kleine Podest und öffnete meinen Schirm und stand dort bis 12 Uhr. Herbert Gilles schaffte es noch rechtzeitig sich hinzu zu gesellen. DANKE!

Tag 2:  Meine Schwester kam hinzu und dann waren wir schon zu dritt! Kleine Kinder zeigten mit dem Finger auf uns und Papas erklärten ihnen die Welt der Gelbschirme.

Tag 3: am 28.1.2017 waren wir dann schon ein kleines Grüppchen von 12,5 Personen. Nicht alle wollen oder dürfen aufs Bild. Das ist ok.

Diese Aktion soll eine ganz private Meinungsäußerung von Privat-Leuten sein.
Haltung zeigen, Standpunkt vertreten, Farbe bekennen.

Ich werde es nicht schaffen alle Samstage da zu stehen. Das schafft kein Mensch. Aber: ich mache das jetzt mal ein oder zwei Jährchen. Das wäre doch gelacht, wenn man keine anderen Möglichkeiten fände Energie zu gewinnen und die Meiler ab zu schalten!

In diesem Sinne:

CU 5VOR12 am Stier, Marktplatz Aachen Brand. Jeden Samstag bei jedem Wetter.

Viola Kramer