Die Demo etabliert sich – einzig durch Mundpropaganda. Dank Wahlkampf waren Stände der SPD und CDU mit höchstpersönlich #Armin Laschet vor Ort. Doch um 5vor12 war Laschet weg. Aha. Seine netten Wahlhelfer meinten zum Thema Tihange: das wäre kompliziert. Weil Belgien. Das wäre deren Entscheidung. Schon klar, aber ich kann doch trotzdem dazu eine Meinung haben! Die Belgier haben uns einfach vor vollendete Tatsachen gestellt. Das dürfen sie. Und wir dürfen dazu eine Meinung haben, das nicht gut zu finden! Dann erhält die Politik den Auftrag, zu einer Lösung zu kommen. Das Verschwinden von A.L. wirft Fragen auf.

Man gewinnt den Eindruck, dass Themen wie zB Tihange abschalten eigentlich (!) von allen Parteien sehr ähnlich gesehen werden, aber es fehlt am Willen sich gemeinsam für EIN Thema zusammen auf eine Linie zu begeben. Man könnte ja an politischem „Profil“ verlieren. Ewig muss man sich voneinander ab“grenzen“. Ist das noch Demokratie? O-Ton einer Grünen-Politikerin: „Ich stelle mich keinesfalls mit Leuten aus anderen Parteien zusammen gegen Tihange irgendwo hin.“ Das ist also das Patt der Demokratie. Gemeinsam geht gar nichts und gewinnen werden die Betreiber von Tihange, ganz ohne Mehrheiten.

Gut war, dass trotz Hardcore-Wetter und Ferien so viele vor Ort waren! Bei solchem Wetter muss es einem mit dem Thema schon sehr ernst sein, sonst bleibt man lieber im Trockenen. In diesem Sinne sei allen ein nicht strahlendes Osterfest gewünscht!

easter-nest-2164822_1920_bearbeitet-1.jpg