Die Glocken von St. Donatus klangen heute im Vorfeld besonders traurig. Das Leben kann sehr schwer sein und man fragt sich: warum machen wir uns gegenseitig das Leben dann zusätzlich schwer?

„Das Glück kennt nur Minuten, der Rest ist Warterei…“ sang schon die Knef seinerzeit.

…wäre die Warterei nicht auch noch überschattet von Ängsten: Verlust von Gesundheit, Arbeitsplatz, Familienangehörigen, Geld, Zukunfts-Chancen, Respekt uvm., dann ginge es ja noch halbwegs. Warterei kann gerne langweilig sein. Doch die Angstmacher-Themen werden immer mehr: Gifte in Lebensmitteln, Klimawandel, Terror-Anschläge, Flüchtlingsströme, Religions-Kriege… Glück sieht anders aus.

Wer will Tihange? – Dahinter stecken brutale wirtschaftliche Interessen, Geld-Interessen, Egoismus uvm. Bestimmt steckt nicht dahinter, die Menschheit in ihrer Gesamtheit und auf Dauer (!) glücklicher zu machen. Stichwort: Endlager-Suche für den Atom-Müll, der nach der Verarbeitung in einem AKW entstanden ist. Was für ein Erbe hinterlassen wir den nächsten Generationen!! Das soll also unsere Botschaft an unsere Kinder und Enkel sein? Keine besonders beglückende Botschaft!

Infos zur Endlagersuche HIER: Tagesspiegel, Handelsblatt, Boerse-online

Abgesehen davon, dass wir bereits auf Bergen von Atom-Müll sitzen, der nicht befriedigend entsorgt ist produzieren wir fleißig (jaja wir Deutschen, wir produzieren fleißig) weiterhin Brennelemente in Lingen*, die dann nach Tihange transportiert werden und dort nach der Benutzung zu strahlendem Müll werden, falls der Gau ausbleibt. Im ungünstigsten Falle wird die Radioaktivität der Brennelemente ganz lässig in die Luft entsorgt, kommt als Fall-Out runter und wir haben den Salat. Also weder der günstige oder der ungünstige Fall sind Glücksmomente der Menschheit.

* Heute, am 9.9. findet ebenfalls eine Demo in Lingen statt (AAA fährt mit dem Bus):
  1. Exportgenehmigungen von Kernbrennstoffen an die gefährlichen Pannen-Reaktoren in Belgien und Frankreich mit sofortiger Wirkung zurücknehmen!
  2. Brennelemente-Herstellung in Lingen und Urananreicherung in Gronau sofort beenden!
  3. Die AKW Lingen, Grohnde, Fessenheim, Tihange, Doel und alle anderen AKW abschalten! Für einen weltweiten Atomausstieg!
  4. Sonne & Wind, statt Fracking, Kohle & Atom! Energiewende jetzt!
Mehr HIER: http://weltweit.nirgendwo.info/demo/

 

ANGST! Damit mussten die Menschen schon immer leben. Die Pershing-Generation weiß, was es heißt mit der Angst zu leben. Es ist ein Trauma, was sich erst langsam aufgelöst hat. Eigentlich schwand erst mit Gorbatschow allmählich die permanente Angst. Das waren glückliche Momente, in denen realisiert wurde, dass es keinen Atomkrieg geben würde! Damals stand die Atomkriegsuhr auf 12 Minuten vor 12! Doch jetzt gibt es Nord-Korea… die Gefahr ist wieder da. Warum schaffen wir diese Reibereien nicht „einfach mal“ ab?! Da sind wir vernunftbegabten Menschen wohl zu doof zu.

1947 wurde zum ersten Mal die Atomkriegsuhr (Doomsay Clock) auf 7 Minuten vor 12 gestellt. 12 Uhr wäre demnach der Zeitpunkt einer globale Katastrophe.

aus Wikipedia:
Die Atomkriegsuhr (englisch doomsday clock, eigentlich „Uhr des Jüngsten Gerichts“) ist eine symbolische Uhr der Zeitschrift Bulletin of the Atomic Scientists („Berichtsblatt der Atomwissenschaftler“). Sie soll der Öffentlichkeit verdeutlichen, wie groß das derzeitige Risiko einer globalen Katastrophe, insbesondere eines Atomkrieges, ist.

Aktuell steht die Uhr auf 2,5 Minuten vor 12! Glücksmomente sehen anders aus. Wir müssen dringend uns und unseren Mitmenschen mehr Respekt, Liebe und Glück geben und hinterlassen. Dazu gehört auch, respektvoll dem Planeten Erde gegenüber zu treten und den eigenen persönlicher „Footprint“ so umweltgerecht wie möglich zu gestalten.

Und: Wegschauen ist keine Alternative! Daher tue ich das, was ich im Rahmen meiner Möglichkeiten tuen kann: ich biete anderen Leuten die Möglichkeit an, ihre Meinung gegen Tihange und für regenerativen Energieen einmal pro Woche mit wenig Aufwand zu bekunden! Dieses Zeichen des Protestes – so klein es auch sein mag – erhält im Internet noch einmal eine weitere Verbreitungsmöglichkeit. Dieses digitale Mahnmal wächst und so wird das Thema permanent „warm gehalten“. Soll niemand denken, wir resignieren und finden das irgendwann in Ordnung in der Nähe dieser Bröckelmeiler zu leben!

DoomsdayClockWatchmen.png

Advertisements