Fragen kann man doch mal….

question-2415072_1920.jpg

question-mark-2314106_1920gelbMINI.jpg

 

Besteht die Möglichkeit eines Störfalles in Tihange oder Doel?
Sind wir dann trotzdem sicher?
Wirklich sicher?
Warum sollen wir dann für die Kinder und Jugendlichen Jodtabletten bereit halten?
Warum gibt es Broschüren mit Informationen für den „Ernstfall“?
Sollte man wirklich Angst haben und Vorbereitungen treffen?
Sollte man ein Notfall-Kit anschaffen?
Wer zahlt das?
Was macht das mit unseren Kindern und der nächsten Generation?
Wie war das früher bei uns?
Hatten wir ANGST vor dem Atomkrieg?
Wurden wir durch diese Angst traumatisiert?
Was hat das mit uns gemacht?
Fühlten wir uns machtlos?
Was haben uns unsere Eltern vorgelebt?
Wie war der Umgang mit dieser beängstigenden Situation?
Haben wir damals auch Jodtabletten im Haus gehabt?
Was können wir heute BESSER machen?
Was können wir überhaupt TUN?
Reicht das, was wir tun oder müssen wir agressiver unsere Meinung kundtun?
Oder sollten wir die Dinge einfach laufen lassen?
Ist die Aktion am Stier schon verbraucht oder gar lächerlich?
Wer hat Antworten auf diese ganzen Fragen?

question-mark-2314106_1920gelbMINI.jpg

Fragen kann man doch mal…. wer hat Antworten?

question-mark-2314106_1920gelbMINI.jpg

Wer will diesen Atomstrom?
Wer verdient daran?
Wer übernimmt die Verantwortung?
Wer übernimmt die Konsequenzen?
Wer ist für Informationen zuständig?
Wer informiert WIRKLICH?
Wem kann man vertrauen?
Brauchen wir überhaupt Atomstrom?
Geht es nicht auch mit regenerativer Energiegewinnung?
Gibt es keine neuen Erfindungen?
Warum hört man so wenig von Sonnen-Salz-Kraftwerk-Technik von 1996?
Was ist mit der Stromerzeugung durch das Mischen von Frisch- und Salzwasser?
Was ist mit dem Treibstoff aus Meerwasser?
Wer hat ein Interesse daran, dem Atomstrom (und Kohlestom) den Vorrang über den alternativen Techniken ein zu räumen?

question-mark-2314106_1920gelbMINI.jpg

Fragen kann man doch mal…. wer hat Antworten?

 

Advertisements