DoomsayClockMini 1992: die 12 Jährige Kanadierin Severn Cullis-Suzuki kämpft für das Klima

Greta Thunberg ist nicht die erste, aber ihr Impuls ist dringend nötig. Seit 1992 hat sich eigentlich alles nur noch verschlimmert. Wann sind wir am „Point Of No Return“?

Severns Worte ähneln den Inhalten, die Greta nun vor den mächtigsten Leuten dieser Welt in den Mund nimmt. Wer weiß, vielleicht wären wir schon näher am Abgrund, hätte Severn damals nicht für ein Umdenken gesorgt. Doch das war nicht genug. Daher ist Greta Thunberg die nächste Jugendliche, die ihrer Sorge um eine eigene Zukunft Ausdruck verleiht! Bravo!
Und schon arbeitet die Diffamierungsmaschinerie der Obrigkeit: Greta wäre behindert, käme ihrer Schulpflicht nicht nach und wäre ganz und gar unglaubwürdig. Doch im Zeitalter von Internet gibt es weitere Verbreitungsmöglichkeiten von Inhalten und viele Jugendliche teilen Gretas Sorge um eine Zukunft! Die Bewegung „Fridays For Future“ nimmt Fahrt auf. Und mittlerweile gibts schon die „Parents For Future“ und „Scienctists For Future“!
Eine großartige Bewegung! Doch wird in der Presse mehr über die Verletzung der Schulpflicht geredet als über das, worum es eigentlich geht: Klimaschutz! Der „Point Of No Return“ ist sehr nahe.
Altmaier hat auch noch nicht den Gong gehört, wenn er so etwas von sich gibt:

53165260_2596062513754582_7375184962992996352_n

Aha. Also WOHLstand über alles, auch über Klimaschutz. Was machen wir WOHL, wenn es kein Klima mehr gibt?

DoomsayClockMini Termine:

9.3. 19 Uhr Kulturabend mit Gerd Schinkel, Am Kupferofen 19, Veranstalter: 3Rosen
23.3. Sternmarsch „Alle Dörfer bleiben“ (Hambacher Tagebau)
– regelmäßige Waldspaziergänge – mit Michael Zobel

 

Werbeanzeigen