DoomsayClockMini Die NWR-Regierung zerschlägt Stabsstelle für Umweltkriminalität

Langsam wundert einen NICHTS mehr. Je mehr die Leute auf die Straße gehen und ihren politischen Willen artikulieren, desto häßlicher wird das Gesicht der Politik! Diffamierung und Verspottung des (zukünftigen) Wahlvolkes zeigt: es wurde ein Nerv getroffen

Laschets Regierung zerschlug letztes Jahr schon die „Stabsstelle zur Untersuchung der Umweltkriminalität“. 2004 gegründet wurde sie einfach abgeschafft. Keiner mehr da, der die Industrie belangen kann, denn: wer nicht suchet, der findet nichts.

Die Bilanz bisher: 1500 Straftaten gegen die Umwelt jährlich wurden aufgedeckt! Das ist nun vorbei, die Mitarbeiter*innen wurden versetzt. Wer deckt nun diese Straftaten auf? Und: wem nützt diese Schließung?

Aus dem WDR Bericht vom 7.3.2018
…eine Maßnahme, der Wirtschaft das Leben leichter zu machen, selbst wenn es kriminell zugeht. Oder wie Bärbel Höhn, die Gründerin der Stabsstelle es ausdrückte: Eine „Aufforderung zur Kriminalität“.

DoomsayClockMini Die Kirchen und ihre Umweltsünden

Langsam reicht es. Fette Dienstwagen, keinerlei Fahrgemeinschaften, kein Bewusstsein für ihre Schäfchen. Die Dienstwagen-Affäre nachzulesen HIER:
Kölner Stadtanzeiger vom 15.3.2019

DoomsayClockMini RWE und die „Kohle“

Alles also nur ein Spielchen, um mehr Milliarden vom Bund für „den Ausstieg“ zu kassieren. War eigentlich klar. Mehr HIER: TAZ

 

Werbeanzeigen