DoomsayClockMini Putzroboter und ihre Stürze

Weitgehend von den Medien unbemerkt stürzte am 22. Februar diesen Jahres im AKW Fessenheim ein Putzroboter in den Reaktordruckbehälter. Shit happens. Es menschelt eben auch bei den Putzrobotern! Zufällig hier in der Zeitung von ausgestrahlt.de gefunden (das pdf dazu findet man HIER)

Seite 4:

Um einen festsitzenden Putzroboter zu bergen, hat
heim-1 unweit von Freiburg am 22. Februar die Kühlung des Reaktorkerns außer Kraft gesetzt. Der Roboter sollte eigentlich den Boden des Reaktorbeckens reinigen, in dem bei Revisionsar- beiten die strahlenden Einbauten aus dem Reaktorkern zwischengelagert werden. Dabei rutsch- te er über die Kante in den noch offen stehenden Reaktordruckbehälter. Nach Informationen der „Badischen Zeitung“ blieb er etwa einen Meter oberhalb der Brennelemente hängen, wo er von einem Rohr des Kühlkreislaufs festgesaugt wurde. Zum Zeitpunkt des Unfalls war der Reaktor seit einem Monat abgeschaltet, die Wärmeentwicklung entsprechend gering. Die französische Atomaufsicht kritisierte unter anderem, dass der Betreiber EDF die beim Abschalten der Kühl- pumpe aufleuchtenden Warnsignale vorschriftswidrig ignoriert und die in einem solchen Fall vorgesehenen Notfallprozeduren nicht eingeleitet habe.

Tja, was soll man davon halten? Man wünscht sich wirklich, dass niemals nie etwas passiert! Ob das aber garantiert werden kann? Eher nicht.

 

Daher:

A B S C H A L T E N! 

Alle AKWS natürlich. Leider sind schon wieder welche im Bau. Profit ist eben alles.

Oder?

Werbeanzeigen