5VOR12 - Energiegewinnung geht anders!

Jeden Samstag um 5 vor 12: Widerstand leisten! Weg mit Tihange!

Singen statt Sägen – Reden statt Roden

6.10.2018 –  50000 Leute kommen und zeigen der Politik: Energiewende JETZT!

SOFORT!

7.10.: Bodo Wartke gastiert im Hambi! Immerhin kamen noch etliche Leute in den Hambi um nochmals nachdrücklich zu sagen: Kohleausstieg! JETZT!

Sehr rührend auch der Vortrag der „Lebenslaute“-Leute:

 


Als letztes stirbt die Hoffnung!

Ab sofort sollte täglich non stop im Wald gesungen werden! Immer lauter, bis die ganze Welt begreift: Hambi bleibt!

 

Update 28.9.: bitte aktuelle Änderungen des Waldspazierganges der Seite von Michael Zobel entnehmen: naturfuehrung.com/hambacher-forst/

Sonntag, den 30.6. gibt es vielleicht wieder eine ganz „normale“ Waldführung im Wald! Treffpunkt: Kieswerk Collas.

Hambi hat die Kraft, ein Symbol zu werden: ein Symbol dafür, dass die Menschheit innehalten kann, Entscheidungen neu überdenkt, neue Richtungen einschlagen kann.
Die (einzelne au der ) Polizei schlagen schon vor, dass man auf eine Volksabstimmung hin arbeiten sollte! Dazu braucht es einen gehörigen Druck auf die Politik. Dieser Druck ist weg, wenn wir jetzt alle aufgeben und nach Hause gehen.
Es ist sehr schwer, ein Thema wach zu halten und Leute zu finden die ein Thema dermaßen supporten, dass eine große Bewegung entsteht. Groß reicht aber noch nicht, um etwas in Bewegung zu setzen. RIESIG muss es sein. Denn der vernunftbegabte Mensch ist mit Vernunft nicht zu überzeugen! Daher: Singen statt Sägen! Reden statt Roden!

Innehalten, nachdenken, Plänsche machen. Bis dahin: Druck aufbauen! Kommt zu zig tausenden. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Recherchen haben ergeben, dass in Anlehnung an Wackersdorf (siehe aktuellen Filmtipp) jetzt auch auf die Melodie von He, ho, spann den Wagen an:
||: Wehrt euch, leistet Widerstand
gegen die Braunkohle hier im Land
auf die Barrikaden, auf die Barrikaden :||
(Alternativtext letzte Zeile: alles für den Hambi, alles für den Hambi)


Aufruf für den 23.9.:
Liebe Singbegeisterte, liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Naturfreund*innen und Waldliebhaber*innen!

Am 16.9. gab es ein riesiges Zeichen aus der Bevölkerung! Tausende waren zum Hambacher Wald gekommen, zu den „Waldspaziergängen“ mit Michael Zobel und Eva Töller. Dieses Mal ohne Wald.

Die Menschenmasse sammelten sich am Bahnhof Buir. Viele kamen mit der S-Bahn (deren Wagenanzahl angeblich verkürzt wurde). Einige Züge hielten „aus Sicherheitsgründen“ nicht mehr am Bahnhof Buir und fuhren eine Station weiter. Ein Schelm, wer eine Absicht dahinter vermutet.

„Singen statt Sägen“ – was macht man, wenn viele Leute unterwegs sind? Genau: SINGEN. Viele Gruppen sangen verschiedene Lieder. Oder skandierten:

„Wir sind viele, wir sind laut
weil man uns den Hambi klaut!“

Einige Sprechchöre waren unmöglich und richteten sich GEGEN die Polizei. Dabei wurden wir von Polizist*innen begleitet, die die Durchführung des nun als Demonstration angemeldete Waldspazierganges schützen sollten. Das waren sozusagen „die guten“ Polizisten. Es gab andere, die den WALD vor „uns“ beschützen sollten!

Die Idee, mit Gesang ein friedliches Zeichen für den Erhalt des Hambacher Waldes zu setzen ist nach wie vor richtig. Bei so vielen Leuten kann man die Masse leider nicht dazu bewegen, gemeinsam zu singen. Mit unserer  Gruppe sangen wir auf die Melodie „We shall overcomer“  „Unser Hambi bleibt“ und viele sangen mit.

Unser Hambi blei—bt
Unser Hambi blei—bt
unser Hambi bleibt beste-hehehen!
Unser Hambie_ bleibt, Hambie_ bleibt.
Unser Hambi bleibt bestehen.

Bekannte Melodien umtexten funktioniert am besten.
Hier eine Version von Frère Jacques:

Armin Laschet, Armin Laschet
Pennst Du noch, pennst Du noch
Hörst Du schon die Sägen, hörst Du schon die Sägen
An Dein’m Stuhl, an Dein’m Stuhl!

„Lion sleeps tonight“

Chorus:  Der Hambi bleibt , der Hambi bleibt…. (Wimbaweh)

Strophe:
Unser Hambi, dem Rest vom Hambi, die Bäume stehen stark
Unser Hambi, dem Rest vom Hambi, das bleibt ein kleiner Park!
Chorus

Viele Dörfer, ganz kleine Dörfer, die träumen einen Traum
Viele Dörfer, ganz kleine Dörfer, sie bleiben Lebensraum
Chorus

Schön ist auch DAS hier, was vor Ort „nacherzählt“ wird:

 

 


Rückblick: für den 16.9.

Es geht dem Hambi an den Kragen! Daher: SINGEN statt SÄGEN!

Lieder für den 16.9. HIER Hambi 16.9.pdf

Wald – Wandern – Natur – Musik … das gehört seit jeher zusammen. So entstand die Idee des gemeinsamen Singens unter den Bäumen.

Anfahrtbeschreibung + aktuelle Infos:
siehe https://hambacherforst.org/mach-mit/waldspaziergang/

16.9.: Neuer Treffpunkt: S-Bahnhof Buir. Es ist ein großer Parkplatz vorhanden!

Alter Treffpunkt: Kiesgrube Von der A4 aus Richtung Köln bitte bis zur Ausfahrt Elsdorf fahren, und von da über Manheim nach Buir bzw, Morschenich.
Von der A4 aus Richtung Aachen die Ausfahrt Merzenich nehmen. Der Abzweig nach Buir/Morschenich ist gesperrt, es gibt eine Umleitung über Merzenich nach Buir. Auch so kommt man nach Morschenich. Durch Morschenich durch fahren, dann sieht man schon den Hambacher Forst, parkende Autos usw.

KEINE ANGST! Bisher ist von den Waldbewohnern noch keine Straftat verübt worden. Es gibt keine Tunnelsysteme und auch keine wirklichen „Waffen“. Gekämpft wird nach dem Mahatma-Gandhi Prinzip: friedlich dem Gegner gegenüber und dem eigenen Körpers gegenüber autoagressiv: junge Leute ketten sich an sogenannte „Tripods“ – riesige Dreibeiner aus Baumstämmen, die auf den Wegen aufgebaut werden. Die Polizei braucht durchaus 5-8 Stunden, diese Tripods zu entfernen. Auch sogenannte Mono-Plattformen sind für die Waldbesetzer reinste Demutsübungen. Geeignete Bäume erhalten in großer Höhe eine kleine Plattform, auf der ein Aktivist harrt. Das kann Stunden dauern. Wohin da mit den menschlichen Ausscheidungen? Windeln! Genau. Normalerweise gibt es in luftiger Höhe entsprechende Eimer zum Sammeln der Notdurft. Wird allerdings zu viel an enstsprechender Stelle gerappelt, dann fliegt so ein Eimerchen auch schon mal runter. Der Jargon dazu: Aktivisten bewerfen Polizei mit Fäkalien. (Sechs Polizisten hat es wohl erwischt…)

Es bleibt festzuhalten: Die Lage ist friedlich, solange die Polizei keinen Druck aufbaut.


Impressionen von der Waldführung am 2.9.: Fotos
Impressionen von der Waldführung am 9.9.: Fotos
Die nächsten Waldführungen sind
16.9. (mit Michael Zobel, Eva Töller)
23.9. (mit Michael Zobel, Eva Töller)
30.9. (mit Michael Zobel, Eva Töller)

Wir freuen uns auf Euch!

Eure

Viola Kramer & Katrin Wolfarth

Die Liederlieste für den 16.9. als Bild:

Hambi 16.9..jpg

babylon


Wald-Kanon.jpg

Akkordfolge:
||: G-Dur, E-moll | Am, D-Dur :||


Im Walde möcht‘ ich leben

Im Walde möcht‘ ich leben
zur heißen Sommerzeit!
Der Wald, der kann uns geben
viel Lust und Fröhlichkeit.

In seine kühle Schatten
winkt jeder Zweig und Ast;
das Blümchen auf den Matten
winkt mir: „Komm, lieber Gast!“

Wie sich die Vögel schwingen
im hellen Morgenglanz!
Und Hirsch‘ und Rehe springen
so lustig wie zum Tanz.

Von jedem Zweig und Reise,
hört nur, wie’s lieblich schallt!
Sie singen laut und leise:
„Kommt, kommt zum grünen Wald!“


zur Melodie: „Wie fahr’n heut‘ überm See, überm See, wir fahr’n heut‘ überm See“

1. ||: Wir gehen in den Wald, in den Wald, wir gehen in den …. (Pause) :|| Wald.
||: Wir freuen uns darauf, freuen, freuen uns darauf,
wir freuen uns darauf, wir freuen uns da – :||  – rauf

2. Wir sehen dort viele Laub, ganz viel Laub wir sehen ganz viel ….:||
||: Wir sehen viele Bäume, Bäume, Bäume, Bäume,
wir sehen viele Bäume vielleicht mit Vögeln :// drin?


auf die Melodie „Das Wandern ist des Müllers Lust“:

1. Wenn wir im Wald spazieren gehn,
da gibt es viel für uns zu sehn, für uns zu sehn.
Von hohen Bäumen klingt ein Lied,
am Wege eine Schnecke zieht.
Halli, hallo, halli, hallo, tralalalalla.

2. Das Eichhorn hüpft am schlanken Baum,
es huscht so schnell, man sieht es kaum, man sieht es kaum.
Und Farnkraut steht im hohen Gras,
der Specht, der hat am Hämmern Spass.
Halli, hallo, halli, hallo, tralalalalala.

3. Viel bunte Blumen leuchten schön,
und Pilze sind im Moos zu sehn,im Moos zu sehn.
Die Blaubeern schmecken allen fein,
wir tun sie in den Korb hinein,
halli, hallo ,……

4. Ein Spinnenweb hängt im Geäst,
wie fein hält sich die Spinne fest, die Spinne fest.
Und kleine Käfer krabbeln dort,
pass auf, sonst sind sie wieder fort.
Halli, hallo……………

5. Wenn wir im Wald spazieren gehn,
da gibt es wirklich viel zu sehn, viel zu sehn.
Drum schaut euch alles recht schön an,
und sicher habt ihr Freude dran.
Halli, hallo……………………….

Weitere mögliche Lieder:

  • Abend wird es wieder
  • Bunt sind schon die Wälder
  • Kein schöner Land in dieser Zeit
  • Ein Vogel wollte Hochzeit feiern
  • Jetzt fängt das schöne Frühjahr an
  • Der Mond ist aufgegangen
  • Kuckuck ruft aus dem Wald
  • Summ, summ, summ
  • Kein schöner Land in dieser Zeit
  • O, Du schöner Westerwald…
  • uvm
auch schön:
Wir gehen in den Wald, ob’s warm ist oder kalt…
https://www.youtube.com/watch?v=t2dn9v2f-e8

 


Impressionen vom 9.9.2018
Waldspaziergang mit Michael Zobel, Eva Töller und Todde Kemmerich

 

 

 

„Waldspaziergang 16.9.2018“

 

 

Sammelstätte Bahnhof Buir

Waldspaziergang vom 23.9.2018 mit/ohne Michael Zobel

 

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: