DoomsayClockMini
Verliebt

Der jüngste und selbständigste Demonstrant machte heute bei uns mit. Natürlich mit Erlaubnis seiner Erziehungsberechtigten. J., 5 Jahre, interessierte sich für das, was wir da machen. Aufmerksam hörte er dem Benedikt zu, der ihm sehr ruhig und kindgerecht einige Fakten erzählte: Atomstrom war mal eine gute Idee, aber niemand weiß bis jetzt, was wir mit dem entstehenden Müll machen. Kein Mensch kann das sagen! Fachleute zermürben sich seit Jahrzehnten den Kopf: wohin mit den ausgebrannten Brennstäben? So einfach zu entsorgen sind die Abfälle ja dann doch nicht. Aufmerksam hörte J. zu und wollte sofort mitmachen. Er wurde mit einem Schirm ausgerüstet und hielt einen Flyer hoch. Die fünf Minuten der ganzen DEMO-Dauer hat er sehr stolz durchgehalten und kein einziges Mal gefragt: wann sind wir endlich fertig?! Bravo, kleiner J.! Wir haben uns alle sofort voll in Dich verliebt!

Zwar leben wir immer noch „im Frieden“ – seit 1945 – aber wir müssen aufpassen, dass das auch so bleibt. Denn WENN es kracht, dann kommen wahrscheinlich auch Atomsprengköpfe zum Einsatz – jedenfalls wird da etwas vorbereitet. Da fragt man sich: wozu. Aber es hilf ja nichts, außer: man beteiligt sich an einem der Osterfriedensmärsche!

Liebe Freundinnen & Freunde, 

„Diese Epidemie ist bedrohlich. Was aber die Menschheit im Gesamten,was uns nachhaltig bedroht, sind die Erderwärmung und die atomareBedrohung, die beide zunehmen.“ (Noam Chomsky) 

In der Aachener Lokalzeitung war letztens zu lesen, dass „25 Tornados und 450 Soldaten vom NATO-Stützpunkt Büchel nach Nörvenich verlegt werden“. Grund: Am Atombombenstandort Büchel muss von 2022 bis 2026 der Flug-betrieb wegen umfangreicher Bauarbeiten eingestellt werden. Die Bauarbeiten stehen vermutlich im Zusammenhang mit der geplanten nuklearen Aufrüstung. Die bisherigen Atombomben werden in den kommenden Jahren durch neue, zielgenauere Sprengköpfe ersetzt; außerdem will die Bundesregierung dafür neue, miiliardenschwere Trägersysteme, d.h. Bomber für die Luftwaffe anschaffen. Nach der Verlegung wird für Nörvenich „mit deutlich mehr Fluglärm“ gerechnet. Konkret ist künftig mit gut 7.000 Flugstunden zu rechnen; gegenüber durchschnittlich 3.500 Stunden in den vergangenen Jahren. Doch neben dem Fluglärm ist v.a. die Tatsache beunruhigend, dass der ehemalige Atomwaffenstandort Nörvenich damit wieder eine Bunderwehreinheit beherbergen wird, die für die „nukleare Teilhabe“ Deutschlands steht. Dies ist nach dem mittlerweile in Kraft getretenen UN-Atomwaffenverbotsvertrag schlichtweg völkerrechtswidrig! Die Presseschlagzeile vom Okt. 2020: Deutsche Bundes-wehrluftwaffe trainiert in NRW für den Atomkrieg (anläßlich des NATO-ManöversSteadfast Noon, u.a. auch am Standort Nörvenich) könnte damit in unserer Regionzum Alltag werden. Umso wichtiger ist es für die Friedensbewegung, den Standort wieder verstärkt in den Blick der Öffentlichkeit zu rücken und dort Protestaktionen zu planen.Zum Auftakt wird es im Kontext des bevorstehenden Ostermarsches eine kleineDemonstration und Kundgebung im nahen Düren geben (vgl. Anlage): 

Ostersamstag, 03. April: Abfahrt Hbf. Aachen um 10.18 Uhr, Gleis 3 (RE 9)                                         

10.45 Uhr – Demonstration vom Bahnhof Düren bis zum Rathausplatz. Dort Kundgebung zum                                       Thema Nörvenich/Atomwaffen/nukl. Teilhabe inkl. Grußwort des Bürgermeisters.

12.17 Uhr: Weiterfahrt zum Ostermarsch Ruhr- Rheinland nach Düsseldorf (ab 14.00 Uhr) 

Weitere Aktionen direkt in Nörvenich werden für die Neuauflage des Steadfast Noon-Manövers der NATO für Oktober 2021 geplant. Bereits am Karfreitag, den 02. April findet ab 12.00 Uhr vor dem Haupttor des Forschungszentrums Jülich eine Kundgebung mit anschl. Demo (Abschluss: 14.00 Uhr am ETC) statt.

Motto: „Ob zivil oder militärisch – gegen die Atomkraft wehr` Di(s)ch!“

weitere Termininfos:

Die Naturfreunde Deutschland laden ab dem 30. April zur großen Friedens-wanderung quer durch Deutschland von Hamburg bis Konstanz (Abschluss-kundgebung am 4. Juli mit Jürgen Grässlin, Bundessprecher der DFG-VK).Unter dem Motto „Frieden in Bewegung“ führen 64 Tagesetappen u.a. auchdurch NRW. Jede(r) kann sich auch an einzelnen Tagesetappen beteiligen.

Weitere Infos: www.frieden-in-bewegung.de Trotz anhaltender Pandemie sind wir in Aachen weiterhin aktiv und planen Veranstaltungen und Aktionen im Vorfeld der Bundestagswahl. Interessierte sinduns jederzeit willkommen. Weitere Infos über uns findet Ihr auch auf der Web-seite (s.u.). 

www.aachen.dfg-vk.de